Pflegegeld

Die Pflegeversicherung unterstützt Sie durch Pflegegeld, welches beispielsweise zur Finanzierung einer Betreuung in häuslicher Gemeinschaft verwendet werden kann.

Bei einer Pflege im eigenen Zuhause durch Angehörige oder eine Betreuungskraft zahlt die Pflegekasse das Pflegegeld direkt aus, das nach eigenem Ermessen für die Pflege verwendet werden kann.

Sofern zusätzlich ein ambulanter Pflegedienst mit der Pflege beauftragt ist, können sogenannte Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden. Die Pflegekasse rechnet direkt mit der Stelle ab, die den Bedürftigen versorgt. Der Umfang der Leistungen richtet sich immer nach der Pflegebedürftigkeit, die durch die Pflegekasse ermittelt wird.

Hier finden Sie Details zur Pflegebedürftigkeit.

Es können also Pflegegeld, Sachleistungen und kombinierte Sach-und Pflegegeldleistungen in Anspruch genommen werden.

Antragstellung auf Pflegegeld

Im ersten Schritt wird der Pflegegrad ermittelt. Daraufhin stellen Sie einen Antrag auf Pflegegeld bei der Pflegekasse. Die Pflegekasse teilt Ihnen mit, ob Ihr Pflegegeld bewilligt wurde und ab wann die entsprechenden Pflegeleistungen gezahlt werden. Liegt bereits eine Pflegegrad vor, hat der Pflegebedürftige das Recht, die Erhöhung des Pflegegrades und damit des Pflegegeldes zu beantragen sofern sich sein Zustand verschlechtert hat. Auch hier wird ein Antrag gestellt, es erfolgt die Überprüfung einer erneuten Einstufung in einen Pflegegrad.